schöner sterben. (2013)

  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)
  • schöner sterben. (Foto: Andreas Hartmann)

„In den Hügeln in dem Haus, in dem ich immer sein wollte.
Nur ein Glashaus mit einem Garten und einem Rasen. Für die letzten Monate will ich so leben.
Was wird aus unseren Ausreden und Ausflüchten, wenn es kein Später mehr gibt?
Wenige Monate bleiben noch bis zum Weltuntergang: Die Menschen begreifen endlich ihre Sterblichkeit und verhalten sich friedlich und rührend. Ein Traum.“

Nichts im Leben ist so sicher wie der Tod.
Aber auch wenn wir uns in unserem Leben mehr Sicherheit wünschen, ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ableben in unserer Gesellschaft immer noch ein großes Tabu.
Kann man dem Tod seinen Schrecken nehmen? Werden wir schöner sterben, wenn wir dem Tod versöhnlicher entgegengehen?
Müssen wir uns dafür erst gewiss sein, alles erledigt zu haben? Können wir das überhaupt jemals?
Oder ist der Tod nur zu ertragen, wenn er tut was er will?

dreiprozentextra begibt sich auf die Suche nach dem Licht am Ende des Tunnels.

von und mit: Andrea zum Felde, Dorothea Dentler, Silvan Stephan, Jeyan Kültür, Thorsten zum Felde und Tobias Pflug (dramaturgische Beratung)

Uraufführung am 10.1.2013 im TheaterSchlachthof Bremen.
Weitere Vorstellungen in Hannover und Hildesheim

In Kooperation mit TheaterSchlachthof Bremen.

VIDEO „SCHÖNER STERBEN.“