WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (2011)

  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Andreas Hartmann)
  • WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT (Foto: Max Görgen)

Hier sitzen wir, in versammelter Form, einer nah am anderen. Wir kennen uns gut oder wir kennen uns gar nicht, all das gehört zusammen. Wir gehören zusammen. WIR – die Familie. Eine Gemeinschaft, die sich nie ausgesucht hat, eine zu sein. Verbunden in emotionalen und manchmal auch finanziellen Abhängigkeiten, in Liebe und Hass. Jeder von uns angefüllt mit Bildern unserer Kindheit und der ewig prägenden Begegnung mit unseren Eltern. Wir haben rebelliert und wir waren konform. Wir machen alles anders, wir machen es genauso.

Wie kommen wir da raus?

„Warum muss ich denn Familie gründen? Warum versucht mir jeder einzureden, dass ab 30 die biologische Uhr einer Frau tickt. Ehrlich, ich hör nix! Und überhaupt frage ich mich, wieso ausgerechnet ich ein Kind in diese Welt setzen sollte? Um irgendwann zu hören, dass es beim furzen den gleichen Gesichtsausdruck macht wie ich? Wieso sollte ich mein Leben aufgeben, um eine gute Mutter zu sein? Frustriert, aber sooo glücklich. Immer ein Kuchenrezept auf den Lippen, aber verquollene Augen. Nee. Ich hab das alles schon gesehen. Ich wollte nie wie meine Eltern werden. Also darf ich nie Eltern werden.“

dreiprozentextra wird erwachsen und feiert ein Fest. Für die Familie, für Euch. Es gibt Getränke und Live-Musik, Opa erzählt Anekdoten und die Tante ist besoffen, bevor die Sonne richtig untergegangen ist. Das Licht stimmt zum träumen und hätten wir Geld, würden wir Spanferkel grillen. Es könnte so schön sein. Warum nur müssen wir glauben, wir haben das Recht auf einen eigenen Weg.

Ein Familienabend mit Andrea zum Felde, Christoph zum Felde, Tanja zum Felde, Thorsten zum Felde und Kirsten zum Felde

Uraufführung: Oktober 2011 in der Schwankhalle Bremen. Weitere Vorstellungen in Hildesheim und in Hannover.

VIDEO „WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT“